image slideshow

Jugendkirchen - anders feiern, glauben, beten

 

Cover Broschuere

Sonntagmorgen um 10 - viele Gottesdienste finden ohne Jugendliche statt. Zu früh, zu altmodisch, zu langweilig... Aber am Sonntagabend um 18.00 Uhr wird die Kirche bunt und lebendig: beim Jugendgottesdienst.

Und wenn auch am Montag, Dienstag, Mittwoch... die Kirche voller Jugendlicher ist - dann kann es sich nur um eine Jugendkirche handeln. Dort bestimmen Jugendliche selbst, was abgeht, welche Musik, welche Beleuchtung angemessen ist, wie Spiritualität und Jugendkultur zusammenpassen. Und vor allem welche Themen überhaupt dran sind.

In den Jugendkirchen sind die Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren nicht Gäste, sondern Gastgeber. Sie konzipieren, gestalten und feiern eigene Gottesdienste, organisieren Hauskreise, regelmäßige Treffen und Angebote, sorgen bei ihren Veranstaltungen selbst für Ton und Technik, Licht und Musik und sind vor allem an der Leitung der Jugendkirche entscheidend beteiligt.

Habt Ihr Lust, eine eigene Jugendkirche oder junge Gemeinde auf zu bauen? Im Netzwerk Jugendkirche finden sich Jugendliche und Erwachsene, die schon Erfahrungen haben. Sie beraten Euch gerne. Erste Hilfe bietet auch eine Broschüre, die 2012 von der Evangelischen Kirche im Rheinland herausgegeben worden ist. Sie trägt den Titel “Kirche von Jugendlichen für Jugendliche” und kann als pdf-Dokument kostenlos heruntergeladen werden unter http://www.ekir.de/www/downloads/Jugendkirche.pdf

Und hier noch einen Höreindruck - aus der Reihe Himmel und Erde/Lokalradios NRW

Audiodatei: 22.04.2012: anders feiern, glauben, beten - Jugendkirchen (1.39mb)

Beispiel aus Aachen